Parlamentswahlen in Griechenland 2019

Beiträge 1 - 10 von 10
  • Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    GrouchoMarx, 07.07.2019 19:27
    #1

    Die ersten Exit Polls, die um 18:00 Uhr (MESZ) veröffentlicht wurden, deuten auf einen Machtwechsel hin. Als Favorit galt auch im Vorfeld die konservative bisherige Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) unter ihrem Präsidenten Kyriakos Mitsotakis. Die Exit Polls prognostizieren 38 bis 42 Prozent der Stimmen für die ND. Die bisher regierende Linkspartei unter Regierungschef Alexis Tsipras erreichte demzufolge 28,5 Prozent.

    https://www.derstandard.at/story/2000106005569/griechenland-waehlt-machtwechsel- wird-erwartet

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    an-d, 07.07.2019 19:45, Antwort auf #1
    #2

    Prognosen lt. ARD

    Nea Demokratia (ND) 38-42%

    Syriza. 26,5-30,5 %

    KINAL 7 %

    KKE rund 6 %

    MeRA25   gut 3 %

    Goldene Morgenröte, Partei Griechische Lösung je </= 3%

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    an-d, 07.07.2019 19:57, Antwort auf #2
    #3

    Europe elects:

    Greece, Singular Logic (official) estimate: ND-EPP: 39.8% SYRIZA-LEFT: 31.6% KINAL-S&D: 8.3% KKE-NI: 5.3% EL-ECR: 3.7% MeRA25-LEFT: 3.4% XA-NI: 2.9% PE-*:1.4%

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    an-d, 07.07.2019 20:13, Antwort auf #3
    #4

    Europe elects: Greece, 36.26% counted: ND-EPP: 39.78% SYRIZA-LEFT: 31.39% KINAL-S&D: 8.23% KKE-NI: 5.33% EL-ECR: 3.78% MeRA25-LEFT: 3.38% XA-NI: 2.99% PE-*: 1.45% EK-RE: 1.27%

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    an-d, 07.07.2019 21:11, Antwort auf #4
    #5

    Europe elects: Greece, 55.08% counted:

    ND-EPP: 39.69% SYRIZA-LEFT: 31.51% KINAL-S&D: 8.06% KKE-NI: 5.33% EL-ECR: 3.8% MeRA25-LEFT: 3.44% XA-NI: 2.98% PE-*: 1.47% EK-RE: 1.27%

    Die Verursacher der gr. Finanzmisere (ND+Pasok) bekommen fast 50%, ND kann alleine regieren. Lichtblick: Die Nazis haben gute Chancen aus dem Parlament zu fliegen (derzeit 2 Promille unter der 3%-Hürde).

    Die Börse hier hat

    - unterbewertet: ND, Syriza

    - überbewertet: XA, Sonstige

    Den Markt hier habe ich die letzten Wochen nicht verstanden, die Überbewertung der Nazis fand ich schwach, weil durch keine der Umfragen oder sonstige Ereignisse begründbar. Bei den Sonstigen habe ich daneben gelegen und diese überbewertet. Das wäre meine Chance gewesen wieder zu Geld zu kommen und die unterbewerteten zu kaufen. Das traute ich mich dann aber auch wieder nicht, weil ich die ND, Syriza + KKE unterbewertet sah, allerdings nur schwach - was nur bei der KKE stimmte.

    Das Abschneiden der Nazis ist m.E. interessant, weil es den Wirkzusammenhang zwischen (teils extremer) Armut und Rechtsentwicklung der Gesellschaft in Frage stellt. Für den Niedergang gibt es m.E. andere Gründe: +- konsequentes Ausgrenzen der Nazis in Parlament, Medien und Gesellschaft und auch juristisches Vorgehen u.a. gegen Führungskräfte derselben. Sollte man in D auch so machen, wird aber wohl nicht passieren. Zumindest versuchen das Leute wie Merz, Patzelt, WerteUnion, Plassberg... zu verhindern.

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    an-d, 07.07.2019 21:57, Antwort auf #5
    #6

    Greece, 70.12% counted:

    ND-EPP: 39.62% SYRIZA-LEFT: 31.62% KINAL-S&D: 7.97% KKE-NI: 5.37% EL-ECR: 3.77% MeRA25-LEFT: 3.47% XA-NI: 2.97% PE-*: 1.48% EK-RE: 1.28%

    Auch nicht gut: die einen Nazis durch die anderen oder meinetwegen Rechtspopulisten ersetzt: EL-ECR: 3.77% - Velopoulos behauptet weder "links noch rechts, sondern Grieche zu sein", bezeichnet Flüchtende als "illegale Eindringle", will im Norden im Evros eine 6m hohe Mauer bauen mit Minenfeld. Griechenland "ohne Moscheen", es soll "christlich bleiben". Er mag Orban, Salvini auch. Er ist für die Todesstrafe und will die Leute in einem Referendum abstimmen lassen, ob sie eingeführt werden soll. V. ist für bessere Beziehungen zu Russland, kritisiert das "Embargo" gegen Russland. Er will mit niemandem kooperieren nach der Wahl.  Kl. Scherz am rechten Rand: Er wurde in Deutschland geboren. (frei zitiert nach dem Journalisten P. Gavrilis)

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    FreundvonLI, 07.07.2019 22:08, Antwort auf #6
    #7
    die einen Nazis durch die anderen oder meinetwegen Rechtspopulisten ersetzt: EL-ECR: 3.77% - Velopoulos behauptet weder "links noch rechts, sondern Grieche zu sein", bezeichnet Flüchtende als "illegale Eindringle", will im Norden im Evros eine 6m hohe Mauer bauen mit Minenfeld. Griechenland "ohne Moscheen", es soll "christlich bleiben". Er mag Orban, Salvini auch. Er ist für die Todesstrafe und will die Leute in einem Referendum abstimmen lassen, ob sie eingeführt werden soll. V. ist für bessere Beziehungen zu Russland, kritisiert das "Embargo" gegen Russland. Er will mit niemandem kooperieren nach der Wahl.  Kl. Scherz am rechten Rand: Er wurde in Deutschland geboren. (frei zitiert nach dem Journalisten P. Gavrilis)

    Ist doch super, außer das mit der Todesstrafe.

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019 - ein großartiges Wahlergebnis!

    gruener (Luddit), 08.07.2019 00:19, Antwort auf #7
    #8

    ein großartiger sieg für die eu.

    fortan können auch in griechenland wieder eu-kapitalisten und -imperialisten frei schalten und walten, ohne dass eine links angehauchte regierung sie ansatzweise behindert. die obristen-nachfolgepartei nd wird sicherstellen, dass die alten korrupten zustände wieder hergestellt werden.

    allerdings ist syriza daran nicht unschuldig:

    so ergeht es halt zurecht einem "linken", wenn man der eu in den arsch kriecht anstatt die troika aus dem land zu jagen und sich nicht traut, dem eigenen volk in der krise zuzurufen: When your're faced with unjust injury then you (have to) change your hands to fists of fury. ...und stattdessen sich der alten regel ergibt: wenn wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.

    ******

    nachtrag: die nd hat massiv das von tsipras organisierte abkommen mit der republik mazedonien, die seit dem nordmazedonien heißt, bekämpft. incl. der ankündigung, dieses ggf. rückgängig zu machen. wäre aber auch nicht so schlimm, denn die nd steht ja rückhaltlos zur eu und ist mitglied in einer bedingungslos demokratischen kraft in europa, der evp.

    es ändert sich also einiges in griechenland: einem nicht-verheirateten mp mit kindern, die in der kommunistischen jugend aktiv sind, folgt ein rechtschaffender mp, der brav das biederbürgerliche befolgt. incl. korrekt gebundenen schlips und anständigen kragen. ergo: quasi ein grüner. - nicht zu vergessen: der nd-führer hat auch keines seiner kinder nach che guevara benannt.

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    drui (MdPB), 08.07.2019 10:58, Antwort auf #5
    #9

    Das Abschneiden der Nazis ist m.E. interessant, weil es den Wirkzusammenhang zwischen (teils extremer) Armut und Rechtsentwicklung der Gesellschaft in Frage stellt. Für den Niedergang gibt es m.E. andere Gründe: +- konsequentes Ausgrenzen der Nazis in Parlament, Medien und Gesellschaft und auch juristisches Vorgehen u.a. gegen Führungskräfte derselben. Sollte man in D auch so machen, wird aber wohl nicht passieren.

    Ich vermute mal eher, dass hier ehemalige ND-Wähler, die dann Protest gewählt haben, zurückgekehrt sind, nachdem die ND ihren Korruptionsgeruch erfolgreich parfümiert hat. Das Gedächtnis der Wähler ist kurz. Der Rest ist Wahlenthaltung von enttäuschten Syriza-Wählern und der Wahltermin mitten in der Urlaubszeit.

    nachtrag: die nd hat massiv das von tsipras organisierte abkommen mit der republik mazedonien, die seit dem nordmazedonien heißt, bekämpft. incl. der ankündigung, dieses ggf. rückgängig zu machen.

    Mal abwarten, einer Partei, die auf Lügen und Betrügen aufgebaut ist, muss man ja nicht unbedingt alles glauben. Und so leicht wird man das Abkommen nicht rückgängig machen können.

    so ergeht es halt zurecht einem "linken", wenn man der eu in den arsch kriecht anstatt die troika aus dem land zu jagen und sich nicht traut, dem eigenen volk in der krise zuzurufen: When your're faced with unjust injury then you (have to) change your hands to fists of fury. ...und stattdessen sich der alten regel ergibt: wenn wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.

    Syriza hätte ja mal die eigenen Eliten an den Kosten beteiligen können und mit Hilfe von Steuerabkommen und CD-Käufen die Milliarden Euros, die außer Landes gebracht wurden zurückholen können. Und bei allem Sparen ist in Griechenland ein Bereich seit 2014 mit jährlich steigenden Ausgaben aufgefallen: Das Militär. Aber es ist ja immer leichter, der EU alles in die Schuhe zu schieben und einen Staatsbankrott als die bessere Alternative darzustellen.

  • RE: Parlamentswahlen in Griechenland 2019

    gruener (Luddit), 09.07.2019 00:58, Antwort auf #9
    #10
    Syriza hätte ja mal die eigenen Eliten an den Kosten beteiligen können und mit Hilfe von Steuerabkommen und CD-Käufen die Milliarden Euros, die außer Landes gebracht wurden zurückholen können. Und bei allem Sparen ist in Griechenland ein Bereich seit 2014 mit jährlich steigenden Ausgaben aufgefallen: Das Militär. Aber es ist ja immer leichter, der EU alles in die Schuhe zu schieben und einen Staatsbankrott als die bessere Alternative darzustellen.

    ja, der militärbereich durfte nicht gekürzt werden. es wäre eine genauere analyse wert, wer denn ein gesteigertes interesse daran hatte, dass die ausgaben nicht gekürzt wurden. von wem bezieht griechenland denn ein gros der ausrüstung?

    und in einem punkt bin ich mir ganz sicher: einen staatsbankrott hätte es nicht gegeben. nicht in der euro-zone. dieses horrorszenario wird gerne bemüht, um eine regierung oder auch ein ganzes volk in die knie zu zwingen.

Beiträge 1 - 10 von 10
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.261 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2014

  • Frühjahr:
  • Europawahl in der EU
  • Kommunalwahlen in diversen deutschen Bundesländern
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Landtagswahl in Vorarlberg
  • Landtagswahl in Sachsen
  • Landtagswahl in Brandenburg
  • Landtagswahl in Thüringen
  • -
  • Parlamentswahl in Schweden
  • Parlamentswahl in Lettland
  • -
  • Midterm Elections in USA
  • Unabhängigkeitsreferendum in Großbritannien

Sonstiges

  • Fußball-WM in Brasilien
  • 24 - Season 9: Live Another Day

In Vorbereitung für 2014

  • folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.ch